Feb | 14
(0)
Brooks Ambassadors, Run Happy!

Ein 42 Kilometer langer Liebesbrief

Von Jrene Rolli

Geplant hatten wir ein romantisches Wochenende in Berlin. Nicht ahnend, dass just an diesem Wochenende in Deutschlands Hauptstadt der Marathon durch die Strassen zog. Die Folge: Ein Liebesbrief über 42 Kilometer.

Was bringt «Mann» von einem romantischen Wochenende in Berlin im Reisegepäck nach Hause? Marathonpläne. Und zwar sehr konkrete. So war das zumindest 2013 bei meinem Liebsten, als wir zufälligerweise live vor Ort waren, als Sonntagmorgen zig Laufverrückte in Deutschlands Hauptstadt 42,195 Kilometer in Angriff nahmen.

Sportlich war mein Mann schon immer: Badminton mit Bürokollegen, zwischendurch auch auf den Fussballplatz und den einen oder anderen Volkslauf. Aber ein Marathon, das war doch ganz etwas Unerwartetes. Wie wird das bloss rauskommen? Ich hatte keinen Plan und er anfangs wohl ebenso wenig. Mir war nur eines klar: Dieses Abenteuer meistern wir gemeinsam.

Mitlaufen war für mich definitiv keine Option, schnürte ich mir die Laufschuhe doch selber erst ein knappes Jahr. Als «Water Girl» ihn mit Fahrrad auf langen Läufen zu begleiten und ihm gelegentlich die müden Waden zu massieren, war mir dann aber irgendwie auch zu wenig herausfordernd. Bei der Vorstellung, was im kommenden Jahr alles auf uns zukommen wird, ratterte mein Kopfkino wie wild und ich war mir sicher: Da warten einige tolle Geschichten und Erlebnisse auf uns. Und diese Geschichten, die wollte ich festhalten.

Ich haute also in die Tasten. Und zwar ebenso fleissig, wie mein Mann trainierte. Eine Kolumne für jeden Kilometer, der meinem Mann noch bevorstand. Im Herbst 2014 rannte er am Berlin Marathon über die Ziellinie und ich verfasste kurz darauf die 42. Kolumne. Entstanden ist ein Abenteuerbericht, den wir seit einem Jahr auch mit der Öffentlichkeit in Form des Buches «Hilfe, mein Mann läuft!» teilen.

Das Abenteuer Marathon auf diese Art gemeinsam zu erleben, war für unsere Beziehung keine Belastung, sondern eine Bereicherung. Besonders dadurch, dass jeder auf seine ganz persönliche Art den gemeinsamen Weg angepackt hat. Zusammen einen Weg gehen, aber diesen persönlich gestalten. Die besten Geschichten schreibt man nämlich selten alleine.

 

Über Jrene:

Jrene fand über das Glück zum Laufen. Sie suchte einen Ausgleich zum Alltag und stieg daher vor vier Jahren eher zufälligerweise in ihr erstes Paar Laufschuhe. Ein Glücksgriff! So gerne wie die Bernerin und selbsternannte Gluexfee (www.twitter.com/gluexfee) Kilometer abspult, haut sie auch in die Tasten: Im Berufsalltag als Kommunikationsfachfrau, als Bloggerin in der Glüxbox (www.gluexbox.ch) und für die Bärner Meitschi (www.baerner-meitschi.ch) oder als Frau eines Marathonläufers in ihrem ersten Buch “Hilfe, mein Mann läuft!”. (http://www.amazon.de/Hilfe-mein-Mann-l%C3%A4uft-Kolumnen/dp/3038050369/)

 

Ihr habt auch eine tolle Liebes-Lauf-Geschichte zu erzählen? Dann erzählt uns Eure Geschichte in den Kommentaren. Wir sind gespannt!

0 Comments

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>